Tag-Archive for » Saucen «

Ich bin ja großer Fan vom schwedischen Möbelriesen. Nur essen gehen wir nicht so gern dort. Fleischbällchen in Sauce kann man doch auch irgendwie besser machen, oder? Also hab ich das Internet nach einem gut klingenden Rezept abgeklappert. Das schwedische Essen kochen wir ab sofort immer zu Hause, weil wie Sohnemann zu sagen pflegte: “Mama, das ist mein neues Lieblingsessen!”

 

WIKINGERBÄLLCHEN

Köttbullar

 

  • 500 g gemischtes Faschiertes
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Sojasauce
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL Steakgewürz
  • 1 TL Salz

 

Die Zwiebel hab ich klein geschnitten und das Faschierte mit den Zutaten gemischt. Ich hab leider Steakgewürzsalz gekauft, was das extra Salz unnötig gemacht hätte. Das hab ich aber erst später beim kosten gemerkt. Das nächste mal bin ich dann gescheiter ;-)

Aus der Fleischmasse hab ich kleine Bällchen geformt und die in einer Pfanne mit Butter oder Öl angebraten.

 

  • 100 ml Wasser
  • 250 ml Schlagobers
  • Salz
  • Zucker
  • Steakgewürz
  • 1 TL Mehl

 

Als die Fleischbällchen gut angebraten waren, hab ich sie aus der Pfanne rausgenommen und die heiße Pfanne mit Wasser abgelöscht. Unter Rühren hab ich dann Schlagobers, etwas Salz, Zucker und Steakgewürz (auch hier aufpassen, ob man nicht doch Steakgewürzsalz hat!!!) untergezogen. Das Mehl hab ich in etwas Wasser gut verrührt, bis alle Klumen weg waren. Als die Sauce gekocht hat, hab ich sie mit dem Mehlwasser angedickt. Immer gut rühren! Die Bällchen hab ich dann nochmal in die Sauce gelegt, damit sie darin etwas ziehen konnten.

Wikingerbällchen

Dazu gab es wahlweise Reis oder gekochte und geschälte Kartoffeln. Das wichtigste dazu ist aber die Preiselbeermarmelade. Ohne die geht nämlich gar nix!

 

LG

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Satayspieße sind super. Durch die Sojasauce in der Marinade wird das Fleisch butterweich (außer man lässt es zu lange am Griller) und da man dafür eher Hühnerfleisch verwendet, ist es auch noch diättauglich … sofern man die Erdnußsauce weg läst.

 

SATAYSPIESSE

  • 125 ml Sesamöl (oder Erdnußöl oder neutrales)
  • 125 ml Wasser
  • 3 EL Balsamicoessig
  • 5 EL Sojasauce
  • 5 EL Honig
  • 1 Zwiebel
  • 1 Packung TK-Kräuter (oder frischen Koriander)
  • Chiliflocken
  • 4 EL Senf
  • 2 Knoblauchzehen
  • Hühnerbrüste

Zwiebel und Knoblauch sehr fein schneiden oder hacken, mit restlichen Zutaten die Fleischmarinade herstellen. Fleisch in Stücke schneiden und über Nacht in der Marinade ziehen lassen. Vor dem Grillen Holzspieße in Wasser einlegen, die Fleischstück drauf stecken und auf dem Griller garen.

Satayspieße

Dazu gibt es Erdnußsauce, die ich ganz schnell mache. Tütchen auf, drüber, fertisch! Ich nehm einfach ein Säckchen Peanut Sauce (von Asian Home Gourmet bei Merkur), das ich nach Anleitung herrichte und noch 2 EL grobe Erdnußbutter hinzufüge.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
“Ja, Griller! Super! Weiter so! Schneller!”

      “Nein, du sollst ihn heiß machen!”

“Na, Baby, heute schon was vor?”

OK, so einfach ist es jetzt auch wieder nicht den Griller anzuheizen, aber mit ein paar einfachen Rezepten kann man leicht tolle Sachen zaubern. Markus und ich haben beschlossen gemeinsam einen mehrtägigen Blogeintrag übers Grillen zu starten. Ihr dürft gespannt sein!

Als Vorspeise gibt es Garnelen mit Tomaten und Knoblauchtoast. Zur Hauptspeise gibt es Satayspieße mit Erdnußsauce, würzige Schweinsmedaillons und Spareribs mit Folienkarotten (richtig: Karotten nicht Kartoffeln). Abgerundet wird das BBQ-Menü mit Schokobananen und Eis.

Grillerei

MAHLZEIT!

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
 

Da meine Kinder – wie wahrscheinlich alle Kinder – Nudeln lieben, gibt es die bei uns sicher 2 – 3 x die Woche. Mal mit Bolognese, mal mit Bröseln und Mandeln, mal als Auflauf, … Heute hab ich Farfalle mit Schinken-Lauch-Sauce gekocht. Super schnell gekocht. Ich verspreche euch, die Sauce ist fertig, bevor die Nudeln noch al Dente sind!

Ich hab übrigens auch schon mal mit Kartoffelpüreepulver abgebunden, als ich keinen Schmelzkäse daheim hatte. Funktioniert auch super.

 SCHINKEN-LAUCH-SAUCE

  • 1 Stange Lauch
  • 100 g Schinken
  • Olivenöl
  • Milch (je nach gewünschter Konsistenz)
  • 2 – 4 Eckerl Schmelzkäse
  • Salz, Pfeffer
  • Farfalle, Spaghetti, Muschelnudeln, … was auch immer die Kinder gerne mögen

Zuerst hab ich einen großen Topf mit Wasser auf den Herd gestellt und die Herdplatte voll aufgedreht. Den Lauch hab ich der Länge nach halbiert und ordentlich geputzt. Dann hab ich ihn in feine Streifen geschnittenen und in einer Pfanne in etwas Olivenöl angeröstet. Während dessen hab ich den Schinken in feine Streifen geschnitten und mit dem Lauch mit geröstet. Als das Nudelwasser endlich gekocht hat, hab ich es ordentlich gesalzen und die Nudeln hinein gegeben. Nachdem auch der Schinken etwas geröstet war, habe ich mit Milch bis zur gewünschten Saucenmenge aufgegossen, gesalzen und gepfeffert. Um die Sauce etwas abzubinden, habe ich Schmelzkäse hinein gegeben. Die Sauce hab ich noch einmal kurz aufkochen lassen, damit sich der Käse schön auflöst. Ja und dann musste ich warten, bis die Nudeln al dente gekocht waren. Die Sauce passt auch sicher super zu gekochten Kartoffeln.

Schinken-Lauch-Sauce

Vielen Dank und Bussi an Tina für dieses Ratz-Fatz-Rezept!

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)