Blog Archives

Die Geschichte könnte ja glatt ich geschrieben haben … hab ich aber nicht! Nein, die Geschichte ist von Daniela Deuser und sie hat mir so gut gefallen, dass ich sie ein wenig verbildlicht habe. Sozusagen eine Geschichte für die Kleinsten zum mitlesen. Marvin hat viel Spaß dran! Ich hoffe, ihr auch!

Der kleine Naschengel

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 4.0/10 (1 vote cast)

 

Nikolausgedicht der Frau:

Müde bin ich, geh zur Ruh,

mache meine Augen zu.

Lieber Nikolaus bevor ich schlaf,

bitte ich Dich noch um was.

Schick mir mal ‘nen netten Mann,

der auch wirklich alles kann.

Der mir Komplimente macht,

nicht über meinen Hintern lacht,

mich stets nur auf den Händen trägt

und sich Geburtstage einprägt,

Sex nur will, wenn ich grad mag

und mich dann liebt den ganzen Tag.

Soll die Füße mir massieren

und mich chic zum Essen führen.

Er soll treu und zärtlich sein

und mein bester Freund noch oben drein.

 

 

Nikolausgedicht des Mannes:

Lieber Nikolaus ,

schicke mir eine stumme Nymphomanin die einen

Getränke- oder Fleischhandel besitzt und Jahreskarten fürs Stadion.

Und es ist mir scheißegal, dass sich das nicht reimt

 

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 4.7/10 (3 votes cast)

Letztes Jahr hab ich mit unserer Kinderrunde einen Kinderweihnachtskeksebacknachmittag veranstaltet *gg* Den Kindern hat es sichtlich Spaß gemacht und so werden wir das heuer sicher wieder machen.

MÜRBTEIG

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • evtl. Zimt oder andere Gewürze
  • Lebensmittelfarbe

Mehl in eine Schüssel sieben, Zucker, Vanillezucker und Salz hinzufügen und verrühren. Mit Ei und stückiger Butter verkneten (ich mach alles mit der Küchenmaschine). Teig mind. 1 Stunde kühl ruhen lassen. 

Die Kekse hab ich dann bei etwa 160 °C im Heißluftofen ca. 10 Minuten gebacken.

Ich hab beim kinderbacken die dreifache Menge genommen und dann mit der Schwartau Lebensmittelfarbe eingefärbt. 

Kinderkeksebacksession

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Tinkerpot Production proudly presents: Autumn fashion 2010
 

Herbsthaube

Herbsthaube

Die Grundanleitung hatte ich von Vallieskids. Da ich aber nicht so starke Wolle und Häkelnadel da hatte und unbedingt die Lana Grossa Merino Superfine Wolle ausprobieren wollte, hab ich einfach die Maschen- und Rundenanzahl angepasst und als hübschen Abschluß eine Picotreihe dran gehäkelt. Mit EUR 4,35 pro 50 g Knäuel ist die Merinowolle zwar nicht grad billig, aber zum häkeln ist die einfach ein Traum. Ich hab vorher noch keine Wolle verhäkelt, die so schön über die Nadel geglitten wäre. Dazu kommt, dass Miri ihre Haube gar nicht mehr runternehmen mag :-)

Thank you so much for the incredible pattern, Valerie! She’s lovin’ it!

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
.
Ach, für Mädchen gibt es ja sooo viele tolle Häkelanleitungen. Kleidchen, Bändchen, Häubchen, Hütchen, Schühchen, Täschchen, Blümchen und und und … Und für Buben??? Leider viel zu wenig. ABER ich hab meine Kreativität (und meine Beziehungen) spielen lassen und hab für Marvin ein Dinostirnband gehäkelt. KristinA (klick mich) war so lieb und hat mir eine Anleitung für ihren Dino geschickt. Vielen lieben Dank, Kristina, du hast mir geholfen Sohnemann glücklich zu machen :-)

 

Dinostirnband

In nächster Zeit wird es wieder vermehrt Häkelsachen im Tinkerpot geben. Ich hab jede Menge Häubchen, Bändchen, Blümchen, Bienchen, … gehäkelt ;-)

Grieße an die Fieße

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Hab ich doch gleich nach dem Hauberl für Sophie auch eines für Miriam gehäkelt. Zwei Tage trug sie es, dann suchten wir es tagelang. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben und ein neues Hauberl gehäkelt, da find ich doch noch das “alte”. Nun, jetzt hat sie eben ein Passiflora Vintage Cap (siehe Fotos unten) und das Apple Blossom Vintage Cap sucht ein kleines Mädchen um dessen Kopf zu schmücken … Ich liiiiebe diese Häkelanleitung! Die Hauberl sind sehr schnell fertig und es macht riesigen Spaß sie zu häkeln. Mit verschiedenen Farben, Blüten und Blätter entstehen immer andere individuelle Hauberl. I’m lovin’ it!

Passiflora Vintage Cap

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 9.7/10 (3 votes cast)
 

Zu Marvins 2. Geburtstag gab es eine Piratentorte. Unbedingt wollte ich Chocolate Transfer mal ausprobieren. Ich sag immer, das ist wie Window Colour, nur mit Schokolade. Ja, das trifft es am besten :-)

Piratentorte

Dazu hab ich mir im Internet eine “hübsche” Vorlage gesucht, diese ausgedruckt und in eine saubere Klarsichthülle gesteckt. Zum “malen” hab ich weiße, dunkle und Vollmilchkuvertüre geschmolzen.

Schokolade bei wenige Hitze im Wasserbad schmelzen und dann runterkühlen lassen, bis sich die Schokolade kühl an den Lippen anfühlt aber noch flüssig ist. Dann ist sie am besten zum verarbeiten.

Zum malen hab ich mir kleine Stanitzel aus Backpapier gebastelt, Schokolade eingefüllt und ein kleines Spitzerl vom Stanitzel weg geschnitten um dann die Konturen zu zeichnen und die Konturen auszumalen. Die fertige Schokozeichnung hab ich dann im Kühlschrank aushärten lassen und als ich es dann brauchte, das fertige Dekor nur von der Klarsichthülle gestürzt und auf die Torte gelegt.

Unbedingt drauf achten, dass das Ergebnis dann spiegelverkehrt zum Original ist, was bei Buchstaben oder Zahlen doch zu einem großen Problem führen kann ;-)

Chocolate Transfer
VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
13
Apr
Am Sonntag hatte mein großer seinen 4. Geburtstag. Also haben wir am Freitag vorher ein paar Kinder (und die Mamas) zu Kaffee und Kuchen eingeladen. UUUNBEDINGT eine Dinotorte sollte es sein. Ja, wie mach ich denn das??? Schnell wurde ein Kompromiß gefunden. Ich buk eine Vulkantorte, von Tina, Dieter, Erin und Loreena gab es Schleichdinos dazu.

Vulkantorte + Dinos = glückliches Geburtstagskind

Dinotorte1

Dinotorte2
Dinotorte3
 
Ich hab einfach eine Teigplatte und einen Gugelhupf gebacken, danach hab ich den Gugelhupf auf die Teigplatte gestürzt und alles mit Schokolade überzogen (Dank Ostern war ja genug an Schokolade vorhanden), etwas Krokant als Geröll und geriebene Pistazien als Wiese drauf gestreut. Auer Baumstämme hab ich in der Hälfte durchgeschnitten und mit Schoko zusammen geklebt, dann hab ich von Nimm 2 Lachgummis die Blätter ebenfalls mit Schokolade auf die Baumstämme geklebt und die fertig getrockneten Bäumchen auf die Teigplatte geklebt. Eigentlich wollte ich noch Lava aus rotem Wackelpudding machen, hatte dann aber nicht mehr Lust und Muse dazu. Glücklich war Marvin trotzdem :-)
 
Und weil das noch zu wenig Dinomania war, gab es auch Dinoschoki:
 

Dinoschoki

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 9.2/10 (5 votes cast)
Category: Nammi nammi nammi  Tags: ,  2 Comments

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
Category: Blablabla  Tags:  One Comment

Da der Frühling ja immer mehr in greifbare Nähe rückt (auch wenn es seit heute wieder fröstelt *grummel*), ist bei uns das Schmetterlingsfieber ausgebrochen. Es wird geschnitten, geklebt, gefaltet, … Marvin ist voll begeistert, zumal er die Schmetterlingsflügel bis auf den letzten Schritt komplett alleine falten kann. Ja und kleben tut er ja sowieso für sein Leben gern :-)

GEFALTETE SCHMETTERLINGE

oder: Faltflatterfalter *hihi*

Da ich weiß, dass Kleinkinder oft nicht so die Geduld haben (oder sich mächtig ärgern, wenn beim schneiden was daneben geht), schneide ich Körperteile und Fühler immer schon vorher und klebe die Holzkluppe auf einen der beiden Körperteile. Ich hab da einen leimähnlichen Kleber von Uhu (nicht im Bild), der hält super, braucht aber natürlich auch länger zum trocknen.

  • 2 Körperteile und 2 Fühler aus Tonpapier
  • 2 Papierquadrate aus dünnerem Papier (hier Origamipapier 13 x 13 cm)
  • 1 Holzkluppe
  • Kleber
 Ein Origamipapier mit der weißen Seite nach oben legen (natürlich egal bei anderem bunten Papier). 
 Eine Ecke zur gegenüberliegenden Ecke falten, damit ein Dreieck entsteht.
 Entlang der langen Seite in der Mitte falten. Jetzt haben wir ein noch kleineres Dreieck.
 Dreieck wieder öffnen, damit man den Falz sieht.
 Die seitlichen Spitzen werden zur oberen Spitze hin gefaltet, so entsteht ein Quadrat.
 Nun die oberen Spitzen zur Seite falten.
 Ich hoffe, es ist auf den Fotos gut erkennbar, wie ich es meine. Der erste Flügel ist fertig!
 Aus dem 2. Origamipapier ebenfalls einen Flügel falten.
 Den Körperteil ohne Kluppe auf einer Seite gut mit Kleber bestreichen, Fühler und Flügel mit der “schönen” Seite nach unten drauf kleben.
 Den Körperteil mit der Kluppe ebenfalls mit (wenig) Kleber bestreichen. Auf Höhe der Flügel etwas mehr Kleber nehmen.
 Trocknen lassen, umdrehen, FERTISCH!

 

Die Idee und die Anleitung dazu hab ich aus dem Buch für kleine Künstler. Wir haben im Wohnzimmer auf jeden Fall schon eine kleine Schmetterlingsinvasion :-)

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 9.8/10 (4 votes cast)
Category: Blablabla  Tags: ,  2 Comments