Blog Archives

18
Mrz
 

So oder so ähnlich spricht man das französische Quiche aus. Aber da man mit vollem Mund ja nicht spricht, isses eigentlich eh egal *gg* Original wird die Quiche mit Mürbteig gebacken, aber da ich ja teils ein faules Drum bin, nehme ich einfach fertigen Blätterteig. Außerdem entfällt da das lästige Blindbacken.

QUICHE

  • 1 Packung Blätterteig
  • 100 g Schinken
  • 1 Dose Mais
  • 1 Stange Lauch (oder 1 Zwiebel)
  • 3 Eier
  • 250 ml Milch (oder Schlagobers für die, die nicht auf die Linie schauen müssen)
  • Salz, Pfeffer, Kräuter
  • 100 g geriebener Käse

Quiche

Eine Tarteform (oder auch eine runde Springform) einfetten (darauf vergess ich immer und ärger mich dann grün und blau, weil die Quiche dann immer in der Form kleben bleibt) und komplett ca. 3 cm hoch mit dem Blätterteig auskleiden. Schinken und Lauch in Streifen schneiden, mit dem abgetropftem Mais auf dem Blätterteig verteilen. Die Eier mit Milch, Salz, Pfeffer und Kräuter (ich nehm halt immer gern die TK-8-Kräuter) verquirlen und über den Belag gießen. Quiche mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C ca. 20 Minuten backen. Danach auf 180 – 200 °C raufdrehen und die Quiche schön bräunen lassen.

Ich hab früher oft den Fehler gemacht, dass ich die Quiche von Anfang an bei 180 – 200 °C gebacken hab und dann war sie oben schön braun, aber der Eierguß noch nicht gestockt. Blöd!

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)

Auf Natalies Wunsch hinauf, gibt es hier nun das Rezept für die

 SELBST GEMACHTE KNETE

  • 400 g Mehl
  • 200 g Salz
  • 2 EL Alaunpulver (aus der Apotheke)
  • 500 ml Wasser
  • 2 EL Öl

Wasser und Öl zum kochen bringen. Trockene Zutaten vermischen, Ölwasser dazu geben und mit Knethaken zu einem “Teig” kneten. Die Knete kann man dann teilen und mit Lebensmittelfarbe (z.B. in Wasser aufgelöste Eierfarbe) einfärben. Gut verschlossen hält sie sich angeblich 1 Jahr im Kühlschrank.

ACHTUNG! Wie jede Knete ist diese hier nur für ältere Kinder geeignet, die sie nicht mehr in den Mund stecken!

Für die kleineren Knetkünstler würde ich immer noch den ganz normalen Salzteig empfehlen. Der hält sich zwar nicht lange, ist aber absolut ungiftig.

SALZTEIG

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1/2 – 1 Tasse Wasser

Zu einem weichen, nicht klebrigen Teig kneten. Die Kinder ihre Phantasie und Kreativität ausleben lassen und die fertigen Teile im Backofen aushärten lassen oder an der Luft trocknen. Wenn die Teile getrocknet sind, können die Kinder sie noch mit Finger- oder Plakatfarben bemalen.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Category: Blablabla  Tags: ,  2 Comments

Da der Frühling ja immer mehr in greifbare Nähe rückt (auch wenn es seit heute wieder fröstelt *grummel*), ist bei uns das Schmetterlingsfieber ausgebrochen. Es wird geschnitten, geklebt, gefaltet, … Marvin ist voll begeistert, zumal er die Schmetterlingsflügel bis auf den letzten Schritt komplett alleine falten kann. Ja und kleben tut er ja sowieso für sein Leben gern :-)

GEFALTETE SCHMETTERLINGE

oder: Faltflatterfalter *hihi*

Da ich weiß, dass Kleinkinder oft nicht so die Geduld haben (oder sich mächtig ärgern, wenn beim schneiden was daneben geht), schneide ich Körperteile und Fühler immer schon vorher und klebe die Holzkluppe auf einen der beiden Körperteile. Ich hab da einen leimähnlichen Kleber von Uhu (nicht im Bild), der hält super, braucht aber natürlich auch länger zum trocknen.

  • 2 Körperteile und 2 Fühler aus Tonpapier
  • 2 Papierquadrate aus dünnerem Papier (hier Origamipapier 13 x 13 cm)
  • 1 Holzkluppe
  • Kleber
 Ein Origamipapier mit der weißen Seite nach oben legen (natürlich egal bei anderem bunten Papier). 
 Eine Ecke zur gegenüberliegenden Ecke falten, damit ein Dreieck entsteht.
 Entlang der langen Seite in der Mitte falten. Jetzt haben wir ein noch kleineres Dreieck.
 Dreieck wieder öffnen, damit man den Falz sieht.
 Die seitlichen Spitzen werden zur oberen Spitze hin gefaltet, so entsteht ein Quadrat.
 Nun die oberen Spitzen zur Seite falten.
 Ich hoffe, es ist auf den Fotos gut erkennbar, wie ich es meine. Der erste Flügel ist fertig!
 Aus dem 2. Origamipapier ebenfalls einen Flügel falten.
 Den Körperteil ohne Kluppe auf einer Seite gut mit Kleber bestreichen, Fühler und Flügel mit der “schönen” Seite nach unten drauf kleben.
 Den Körperteil mit der Kluppe ebenfalls mit (wenig) Kleber bestreichen. Auf Höhe der Flügel etwas mehr Kleber nehmen.
 Trocknen lassen, umdrehen, FERTISCH!

 

Die Idee und die Anleitung dazu hab ich aus dem Buch für kleine Künstler. Wir haben im Wohnzimmer auf jeden Fall schon eine kleine Schmetterlingsinvasion :-)

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 9.8/10 (4 votes cast)
Category: Blablabla  Tags: ,  2 Comments

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich den Beitrag zum Windelbären geschrieben hab, ist mir Petra, eine gute Freundin meiner Cousine Birgit, eingefallen. Petra macht ganz tolle Baby- und Kindersachen, bestickt Bodies und T-Shirts, näht Mutterkindpasshüllen, fädelt Schnullerketten und Kinderwagenketten, fertig kuschelige Kuschelis an, bestickt Wickeltaschen und -rucksäcke, … Hier geht’s zu Petra’s Galerie und Shop. Wenn man möchte, gibt’s den Namen des Kindes oder einen flotten Spruch auf das hübsche Werk. Ratet mal, wem die zwei letzten Langarmshirts in der Galerie gehören *gg*

Den Link zu Petras Website findet ihr jetzt dauerhaft in den “Sonstigen Linktipps”.

Und dann hab ich – eigentlich durch Zufall – vor ein paar Tagen die Seite von Harris & Messal entdeckt. Diese Kinderbetten SIND * EIN * WAAHNSINN! Ich hab noch nie so liebevoll gestaltete Kindermöbel gesehen. Klar, für das Geldbörserl des “ordinären Fußvolks” (so hat meine damalige Französischlehrerin uns mal genannt *naserümpf*) ist das wohl weniger was, aber wer so wie wir Bastler ist, findet vielleicht ein paar nette Anregungen. Also die Nachttischlampen (soll ich da lieber einen Bindestrich reinmachen, damit man es nicht falsch liest???) find ich schon toll, das wär was zum selber basteln. Haaasiiiii??? Aber bevor wir ein neues Projekt beginnen, müssen wir erst mal unser Fühlmemory basteln (Beitrag, Fotos und Anleitung folgen!)

Genauer verfolgen kann man die Arbeit von Renate Messal auf dem Drachenpostblog. Ich hab mich so soo unsterblich in den süßen Drachen verliebt *auchsoeinheferlhabenmag* Kaufen kann man diese besonderen Artikel bei Dawanda.

In die Kategorie “Diese Sachen bringen das Herz zum lachen”, gehören auch die Lederpatscherl von Anna’s little steps. Seit der Marvin zu krabbeln begonnen hab, hat er immer solche Lederpatscherln gehabt. Egal ob zu Hause oder im Kindergarten, er trägt sie total gern und zieht sie freiwillig an. Auch Miriam mag ihre Patscherln total gern. Da das Leder sich etwas dehnt, passen sie auch richtig lange.

So, ich denke, ich hab genug Werbung für heute gemacht ;-)

LG

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Category: Blablabla  Tags:  Leave a Comment
01
Mrz
Weil wir grad bei Mitbringsel sind … Habt ihr eine Freundin/Bekannte/Verwandte, die ein Baby bekommt, und ihr sucht noch nach dem passenden Geschenk? Windeln kann man – wie die meisten aus eigener Erfahrung wissen – gerade die ersten Wochen und Monate meist am besten brauchen. Aber Windeltorten sind doch schon ein bißchen langweilig. Wie wäre es dann mit einem …

WINDELBÄR 

Dazu hab ich eine Packung Pampers Baby Dry der Größe 2 genommen. Enthalten sind 80 Stück, perfekt für den Windelbären. Aufgeteilt hab ich die Windeln wie folgt:

Windelbär
  • Bauch – 40 Windeln
  • Kopf – 20 Windeln
  • Ohren – 4 Windeln (2 pro Ohr)
  • Arme – 8 Windeln (4 pro Arm)
  • Füße – 8 Windeln (4 pro Fuß)
Angefangen hab ich, indem ich eine Windel zu einer Spirale gedreht hab und immer wieder eine Windel überlappend dazu genommen hab. Eine 3. und 4. Hand ist dabei wirklich sehr hilfreich, damit einer den Körperteil zusammenhält und der andere ihn mit einer Schnur zusammen bindet. Die Körperteile werden dann zum Bären zusammen gebunden und verziert, z.B. mit einem Schnuller für den Mund, Kulleraugen oder Fläschchensauger für die Augen, eine Rassel in die Hand, …

Windelbär

 

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Category: Blablabla  Tags:  Leave a Comment
 

Am Sonntag hab ich mit Muffin Kokosmarvins gebacken … ähm … ich meinte “mit Marvin Kokosmuffins” *hihi* hmmm … die waren total schnell fertig (nicht mal eine Waage braucht man) und sind extrem lecker geworden. Im Originalrezept werden Rumkugeln im Teig “versteckt”. Leider hatte ich keine da. Es ist sicher auch mit anderen Naschereien (vielleicht Raffaello, Mozartkugeln, Schokobons, …) lecker, aber zu meiner großen Überraschung haben wir üüüberhaupt nix zu Hause gehabt. Also hab ich eine Hand voll getrocknete Marillen klein geschnitten und die verwendet. Somit wurde aus den Kokosmuffins eine leicht gesündere Variante *räusper*

KOKOSMUFFINS

  • 1 Becher Joghurt (hab voller Stolz mein selbst gemachtes Kaffeejoghurt dafür verwendet)
  • 1 Becher Mehl (universelles)
  • 1 Becher Zucker
  • 1 Becher Kokosraspel
  • 1/2 Becher neutrales Öl (Sonnenblumen z.B.)
  • 2 Eier
  • 1/2 Sackerl Backpulver
  • 1 Sackerl Vanillezucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • Rumkugeln, Raffaello, getrocknete Marillen, … what ever.

Das Backrohr habe ich auf 160 °C Heißluft vorgeheizt. Eier und Zucker hab ich schaumig gerührt, Öl hinzugefügt und weiter gerührt. Mehl, Kokosraspel, Eier, Backpulver und Vanillezucker hab ich dann vorsichtig untergerührt. Um weniger abwaschen zu müssen, hab ich je eine Papierform in die Muffinsbackform gegeben (wenn man keine hat, kann man einfach 2 oder 3 Papierformen zusammen stecken und dort den Teig einfüllen). In jede Form hab ich 2 EL von dem hellen Teig gefüllt, dann hat der Marvin die Trockenmarillen aufteilen dürfen. In den restlichen Teig hab ich das Kakaopulver untergerührt und davon je 1 EL auf den hellen Teig gegeben. Die Muffins brauchen im Rohr dann etwa 20 Minuten.

Kokosmuffins

Meinen Vanillezucker mach ich übrigens auch selber. Ist keine Hexerei, besser als der künstliche Vanillinzucker und weitaus günstiger als der Vanillezucker aus dem Supermarkt.

VANILLEZUCKER

  • Feinkristallzucker
  • 1 ausgekratzte Vanilleschote

Einfach beides in eine gut verschließbare Dose füllen. Hin und wieder schüttel ich die Dose mal, damit die Vanilleschote ihr Aroma abgeben kann. That’s it! Den Zucker kann man immer wieder mal auffüllen, die Schote gibt sehr lange Aroma ab. Ich hab auch mal gehört, dass man danach mit der Schote noch Vanillesalz ansetzen kann, nur hab ich überhaupt keinen Plan, wie man das dann verwendet.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
 

Am Mittwoch Vormittag war Sophie bei uns zu Besuch. Also hab ich beschlossen die zwei großen Kinder einfach ins Mittagessen mit ein zu beziehen. Ich liebe Kinderarbeit *höhö* Am Vormittag hab ich schon den Germteig für die Pizza gemacht. Dieser Teig ist super, verwende ihn auch z.B. für Langos oder Steckerlbrot.

GERMTEIG  

  • 500 g Mehl (nehme immer Universal-Mehl, gelingt immer)
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Schuß Olivenöl
  • ca. 250 ml lauwarme Milch (je nach Mehlsorte kann es etwas mehr oder auch weniger sein)

Zuerst vermische ich die trockenen Zutaten miteinander. Dann mit Öl und lauwarmer Milch entweder mit Knethaken oder mit einem Kochlöffel zu einem Teig verarbeiten. Wenn der Teig leicht pickig ist, ist er super. Wenn das Mehl aufquillt, gibt sich das wieder. Ist der Teig zu hart, noch etwas lauwarme Milch oder Wasser hinzufügen. Ist er zu patzig, einfach noch Mehl einarbeiten. Den Teig zudecken (Deckel oder sauberes Geschirrtuch), an einem warmen Ort mind. 1 Stunde gehen lassen und immer wieder mal zusammen schlagen (die Aggressionen einfach raus lassen *gg*). Danach sollte er etwa das doppelte Volumen haben und ist bereit zur weiteren Verarbeitung.  

Tipp: in den Teig kann man auch gleich getrocknete Kräuter wie z.B. Oregano einarbeiten!  

PIZZA  

  • o.g. Germteig oder fertiger Pizzateig
  • Ketchup oder Tomatensugo
  • Oregano
  • geriebener Käse
  • Schinken
  • Thunfisch
  • Mais
  • Salami
  • Zwiebelringe
  • Oliven
  • Ananas
  • …… to be continued …

 

Backofen bei Heißluft auf 180 °C vorheizen. Dosenzutaten wie z.B. Thunfisch, Mais und Ananas so lange als möglich abtropfen lassen (eventuell auf einem Küchenpapier), da sonst die ganze Pizza wässrig wird. Germteig mit Händen oder Nudelwalker auf einem Blech (Backpapier!) ausziehen/ausrollen. Den Teig mit Ketchup oder Sugo dünn bestreichen und Oregano drüber streuen (sofern der Teig noch nicht aromatisiert wurde!). Dann die Pizza nach Lust und Laune belegen. Zum Schluß Käse darüber streuen. 

Die Pizza braucht je nach Dicke etwa 20 – 25 Minuten bei Heißluft. 

Ich bin furchtbar stolz auf die zwei großen Kinder. Die Pizza haben sie komplett alleine belegt (sogar den Zwiebel wollten sie selber drauf legen). Von der fertig gebackenen Pizza gibt es leider kein Foto, da waren wir alle schon zu hungrig um noch Fotos davon zu machen ;-)
Die Pizzabäcker

Kinderarbeit

Leider das einzige Foto der Kinderpizza.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)