Blog Archives

01
Dez

 

Juhuuuuu! Die Keksbacksaison ist eröffnet! Den Anfang macht bei mir immer der Lebkuchen. Zum einen braucht der manchmal länger um weich zu werden (Tipp: einfach einen kleinen Apfel mit in die Keksdose legen!), zum anderen kann man den Teig schon 1 – 2 Tage vor dem Backen herrichten. Je länger der nämlich Zeit zum rasten hat, desto besser lässt er sich dann verarbeiten!

LEBKUCHEN

  • 800 g Roggenmehl
  • 4 Eier
  • 400 g Kristallzucker
  • 250 g Honig
  • 60 g Butter
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Natron
  • 1 Sackerl Lebkuchengewürz

Butter, Eier und Zucker schaumig rühren. Honig, LKgewürz und Kakao dazu. Mehl mit Natron vermischen und zu den anderen Zutaten dazu geben. Gut kneten bis der Teig glatt ist. Der Teig soll 24 h oder noch länger rasten.

Gebacken werden die Kekse je nach Größe zwischen 8 und 13 Minuten bei 170 °C auf der 2. Schiene von oben.

Meine Kunstwerke

Auch die Kinder haben sich künstlerisch betätigt!

 

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 8.7/10 (3 votes cast)
Wieder ein furchtbar ekliges ungenießbares Rezept von The joy of baking. So schlimm, dass man die Cookies gleich vernichten sollte. Das beste wäre – wenn jemand von euch es nachbäckt – ihr bringt die Kekse einfach zu mir und ich vernichte sie für euch. SO selbstlos bin ich! Ach, was tut man nicht alles für seine Freunde ;-)

CHOCOLATE CHIP COOKIES

  • 220 g zimmerwarme Butter
  • 150 g Kristallzucker
  • 160 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 1/2 TL Vanilleextrakt (oder Vanillezucker)
  • 300 g Universalmehl
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 270 g Schokoladetropfen (ich hab die restliche Osterhasenschoki dafür verwendet)
  • 200 g Nüsse (z.B. Macadamia, Pecan, …)

Chocolate Chip Cookies

Das Backrohr hab ich auf 170 °C Heißluft vorgeheizt. Um Zeit und Mühe zu sparen, hab ich den Teig in der Küchenmaschine gerührt. Also hab ich zuerst die Butter schön schaumig gerührt. Das geht nur, wenn die Butter auch wirklich Zimmertemperatur hat! Dann hab ich den Zucker hinzugefügt und es weiter gerührt. Ein Ei dazu, warten bis es ordentlich untergerührt ist, dann das 2. Ei hinzufügen (sonst kann es ausflocken). Dann hab ich noch das Mark von einer Vanilleschote (oder Vanille-Extrakt oder V-Zucker) hinzugefügt. In einer 2. Schüssel hab ich das Mehl, Natron und Salz vermischt und die Mehlmischung der Eimasse hinzugefügt. Die Schokolade und die Nüsse hab ich mit einem scharfen Messer grob gehackt und unter den Teig gehoben. Ich hab dann immer einen Eßlöffel Teig entnommen und mit einem 2. Löffel Nockerl oder Bällchen draus geformt und auf das Backpapier gesetzt. Bitte rechnet genug Abstand ein, da die Kekse wirklich gut aufgehen. Durch die Butter im Teig, zerfließen die Bällchen dann nämlich zu den Keksen. Gebraucht haben sie dann etwa 12 Minuten im Backrohr.

Am besten schmecken die Kekse eigentlich, wenn sie 1 oder 2 Tage alt sind, dann werden sie nämlich schön weich und soft. Ach so, hoppla, ich vergaß … die sind ja ungenießbar ;-)

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)