Tag-Archive for » Komme was Wolle! «

15
Mrz

Die Kinder waren bei einer Kindergartenfreundin zum Geburtstag eingeladen. Nachdem sich das Geburtstagskind Gewand für die Puppe gewünscht hat, hab ich mein Hirnkasterl angestrengt und einfach mal drauf los gehäkelt. Rausgekommen sind dabei ein Hut und ein Poncho (in der Hoffnung, dass beides über den Puppenkopf passt).

Den Poncho hab ich in einem Grannymuster gehäkelt, wie auch schon bei der Taschentuchboxhülle. Die Fransen sind eingehäkelte Luftmaschen.

 

 

Der Hut war aber echt knifflig. Der Hutdeckel ist schnell festgestanden und war auch leicht gehäkelt. Dazu hab ich einfach eine Rosette aus Farbenmix “Eine Woche Häkelsommer” gehäkelt. Das waren die besten investierten 5 Euro 20 überhaupt! Ich hab schon so viele Blümchen danach gehäkelt.

Also, wie gesagt, der Hutdeckel war ganz fix fertig. Und dann … ich weiß nicht, wie oft ich aufgetrennt hab und wieder neu gehäkelt hab, irgendwie wollte es mir nicht gefallen. Entweder war der Hut zu eng oder viel zu weit. Aber dann hab ich es doch irgendwie hinbekommen. Der Seitenteil sind einfach Stäbchenrunden und für die Krempe hab ich jedes 3. Stäbchen verdoppelt. Ein nettes Blümchen noch dazu gehäkelt und aufgenäht und schon war es fertig, das passende Accessoire für die modische Puppe von heute :-)

 

 

Nun soll auch die Puppenmama einen passenden Hut dazu bekommen. Ich seh schon mein Töchterchen vor mir herumspringen, dass sie auch so einen Hut mag :-)

 

LG

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)

Dieser Spruch ging mir durch den Kopf, als ich die Häkelvogerl über unseren Esstisch gehängt hab. Göttergatte meinte grinsend: “Also jetzt hast du wirklich einen Vogel!” Ich weiß ja, wer es sagt und wie er es meint ;) Hab ich schon erwähnt, dass ich grad einen Farbfimmel hab? Als nächstes möchte ich unbedingt ein Banju von Farbenmix häkeln. Da bräuchte ich nur jemanden, der mir den Polster dazu näht … Mamaaaaaaa?

 

Eigentlich wollte ich dieses Posting schon zum Valentinstag schreiben, nur nachdem sich unsere Primpressin nicht zwischen Bronchitis und Magen-Darmgrippe entscheiden konnte, kam ich außer meinen krankenschwesterlichen Aufgaben zu gar nix. Aber heute geht es ihr wieder besser :-)

 

Zuerst muss ich euch aber unbedingt meine Vögel zeigen! Die Anleitung dazu hatte ich von Lucy’s Blog Attic 24. Lucy ist echt eine Inspiration und mein großes Vorbild!

 

Und der hier:

 

Ich steh voll auf die Knopferlaugen *wolfgangambrosinsiderschmäh*

 

Lucy hat ganz viele tolle freie Häkelanleitungen auf ihrem Blog und so stürzte ich mich gleich auf das nächste Projekt:

 

Eine Minihäkelwimpelgirlande!

Die war echt richtig schnell fertig! So wird uns jetzt jede Mahlzeit versüßt:

 

Ich bin schon so auf Frühling eingestellt, da mag ich gar nicht aus dem Fenster schauen. Bei uns schneit es richtig große Schneeflocken. Zumindest haben wir schon das eine oder andere Plusgrad *tschakaaaaaa*

 

LG

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)

Farbe notwendig! Ich mag den Winter nicht. Die schöne Weihnachtszeit und Silvester sind vorbei und Jänner und Februar sind für mich einfach immer nur … *bäääääh* Mich dürstet es so sehr nach Farben, dass ich nicht weiß, was ich zuerst machen soll. Ich hab viel zu wenig Zeit für viel zu viele Ideen ;-) Aber gut, immer schön langsam eins nach dem anderen.

 

Heute hab Häkelgläser für euch! Eine super Idee um leere (natürlich ausgewaschene ;-) ) Gurkengläser zu recyclen. Das hier hab ich letztes Jahr meiner Schwester als Einweihungsgeschenk gehäkelt:

 

 

Es ist für vielerlei Sachen verwendbar: als Teelichthalter, Vase, Übertopf, Schokoladeaufbewahrungsglas und und und …

 

Was? Noch zu wenig Farbe?

 

Na gut, dann hätt ich noch ein Häkelglas, das ich einer lieben Arbeitskollegin (hoffentlich liest sie das *höhö*) zum Geburtstag gemacht hab. Und wie ich höre, steht das Häkelglas jeden Tag bei ihr am Tisch als Teelichthalter *freu*

 

 

Ja, mit solch einem Farbflash lässt sich der Winter aushalten. United Colors gegen die Winterdepri ;-)

 

LG

Karin

 

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 7.0/10 (1 vote cast)

Unser heuriger Tannenbaum hat eine wirklich lange und lustige Geschichte, die damit geendet hat, dass Göttergatte am 23. Dezember kurz vor 18 h nochmal in die Stadt gefahren ist, um einen neuen Baum zu holen. Mit dem vorigen Tannenbaum wären wir wohl alle nicht glücklich geworden (und neiiiin, dass wir bei den zwei Stämmen eine Christbaumspitze UND einen Christbaumstern draufstecken hätten können, hat nicht über diesen Fiaskobaum hinwegtäuschen können. Auch das Bauernlametta – Stroh – war zum Schreien.). Letztendlich haben wir doch einen Christbaum, der absolut typisch für uns ist: mehr breit als hoch und wunderschön :-)

Wir haben heuer wirklich viel selbst gebasteltes und gehäkeltes am Baum. Markus nennt ihn “unseren Entdeckerbaum”.

 

Für die Kræmmerhuse hab ich eine uralte rot-weiße Tischdecke zerschnitten. Danke an Tinas Mutter für die Inspiration!

Die hübschen Vintageanhänger hat Markus aus Geschenkssticker gebastelt.

Eigentlich hätte das eine Weihnachtsfingerpuppe werden sollen. Als der Weihnachtsmann dann fertig war, meinte Markus, dass es sich auch gut als Christbaumanhänger machen würde. Das lass ich mir doch nicht zweimal sagen *höhö* Inspiration, Design und Ausführung by me :-)

Auch die Keksausstecher meiner verstorbenen Oma haben einen besonderen Platz am Christbaum gefunden.

Eines meiner heurigen Wichtelgeschenke. Eine britische Weihnachtskugel. Danke nochmal an Tanja!

Und ganz besonders stolz bin ich auf den Weihnachtsstern, den ich mit viel Hingabe und Liebe gehäkelt hab.

 

Hier noch ein paar Fotos von Weihnachten:

 

Fünf Tage vor Weihnachten ist Marvin noch auf die Idee gekommen, dem Christkind einen Brief zu schreiben, dass die Katzen unbedingt Hauben brauchen. Und was mach ich? Häkel natürlich welche! In grün-weiß für Jessie, in rot-weiß für Jolly. Letzterer ist nur mäßig begeistert von seinem Weihnachtsgeschenk, weshalb es davon auch leider kein Foto gibt.

Meine Schwester und ich vor der Bescherung: “He, komm, wir machen mal so richtige Facebook-Fotos!” *rofl*

Bescherung bei meinen Eltern. Sind die zwei nicht süß?

Und wieder einmal haben wir es leider nicht geschafft, ein Familienfoto zu machen :-(

 

LG

Karin

 

 

 

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 9.0/10 (6 votes cast)
Bei uns hat sie schon angefangen … die alljährliche lästige Schnupfenzeit! Und damit diese Zeit etwas angenehmer/hübscher vorbei geht, hab ich für meine Freundin, Tina, eine Taschentuchboxhülle gehäkelt. Cooles Wort – wäre was für “Stille Post” *gg* Die Anleitung dazu hatte ich von den “Royal Sisters”. http://theroyalsisters.blogspot.com/  Ganz toller Blog! Mal abgesehen davon, dass Michelle einfach wunderhübsche Sachen macht, hat sie immer wieder mal eine Gratisanleitung für ihre Leserschaft bereit. Thumbs up!

LG

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Eine Freundin von mir hat im März (bitte korrigiere mich, wenn ich mich da jetzt vertu) Zwillinge bekommen. HURRAAAAA! Ein gesundes Mädchen und ein gesunder Bub! Ich bin dann aber ganz schön in Häkelstress gekommen, nachdem die zwei Süßen früher geholt wurden. Den beiden gefällt es wohl jetzt schon, wenn alles nach ihrer Pfeiffe tanzt *lol* Für Marlies hab ich ganz putzige Riemchenschuhe gehäkelt, die aber leider viel zu klein ausgefallen sind. Für Felix hab ich richtige Chucks gehäkelt. Die Anleitung http://www.coatsandclark.com/NR/rdonlyres/196F291E-5626-4A63-B76E-798BE8CC2327/64545/WM0270.pdf war wirklich unglaublich schwierig und hätte ich die Chucks nicht sooo unbedingt für Felix häkeln wollen, hätte ich die Wolle und Nadel sicher einfach in eine Ecke geschmissen und nimmer angeschaut (OK, weg gelegt hab ich die Schühchen nicht nur einmal, aber am nächsten Tag hab ich dann einfach weiter versucht). Auch, wenn ich nie zuvor eine derart komplizierte Anleitung gehabt habe, finde ich, dass sich der Schweiß, die Arbeit, die Zeit und der Ärger gelohnt haben. Voller Stolz präsentiere ich euch Felix mit seinen Häkelchucks:

Danke Karin für das Foto! Ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut!

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)

Die Marmelade hab ich zwar letztes Jahr schon gekocht (heuer sieht es irgendwie schlecht aus mit heimischen Erdbeeren *grummel*) und auch fotografiert, nur dann hatte ich keine Zeit es zu posten. Ja und dann dachte ich mir, ich wart gleich auf die nächste Erdbeersaison ;-)  

ERDBEER-VANILLE-MARMELADE 

  • 1,5 kg Erdbeeren
  • 0,5 kg Gelierzucker 3:1
  • 2 TL Zitronensäure
  • 2 – 3 Vanilleschoten

Die Erdbeeren habe ich gewaschen und von Stiel, Blättern und unschönen Stellen befreit. Anschließend hab ich die Erdbeeren püriert und Gelierzucker und Zitronensäure untergerührt. Die Vanilleschoten hab ich der Länge nach halbiert, den Samen ausgekratzt und gemeinsam mit den ausgekratzten Schoten unter die Erdbeermasse gerührt. Damit die Marmelade schön aromatisch wurde, hab ich die Vanille über Nacht im Kühlschrank ordentlich drin ziehen lassen.
Am nächsten Tag hab ich die Marmelade gekocht. Dazu habe ich Marmeladegläser und die dazu passenden Deckel GRÜNDLICH mit heißem Wasser abgewaschen und verkehrt auf ein sauberes Geschirrtuch gestülpt. Beim Marmeladekochen halte ich mich ziemlich genau an die Angaben der Verpackung des Gelierzuckers. Nach ein paar Minuten Kochzeit (immer gut rühren, damit nix anbrennt!) mache ich immer eine Gelierprobe. Dazu gebe ich einen TL der köchelnden Marmelade auf einen kühlen Teller, lasse es kurz auskühlen und schau dann, wie gut die Marmelade geliert. Wenn sie der Festigkeit entspricht, die ich möchte, fülle ich sie in die sauberen Gläser, verschließe sie sofort und stelle sie kopfüber auf das Geschirrtuch bis es ausgekühlt ist. 

Ich hab die Marmelade seit letztem Jahr dunkel und kühl in einem Kasten im Keller gelagert. Sie ist weder grau noch schimmlig geworden.

 

P.S.: Leider finde ich nicht mehr die Anleitung für die hübschen Häkelerdbeeren :-/

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)

 

Ich hoffe, ihr habt Ostern gut verbracht!? Bei uns war es herrlich! Das Wetter war ein Traum und die Augen der Kinder groß, als sie das Trampolin im Garten entdeckten.  In der nächsten Zeit wird es im Tinkerpot etwas ruhiger zugehen (für die, die es noch nicht bemerkt haben), da echt viel Zeit und Arbeit für meine Ausbildung zur Kindergartenhelferin draufgeht und ich da sehr eingespannt bin. ABER, es macht mir mächtig Spaß und ich bin echt froh und dankbar, dass ich so viel Unterstützung von meiner Familie erhalte! Ohne euch wäre das gar nicht machbar!

Grüße an die Füße

Karin

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
24
Feb

Um meinen Kopf schwirrt eine Hummel
Mit viel Elan und tief Gebrummel.
Nach zwei Runden ohne Pause
Kurvt sie hin zur großen Sause.

Mit roter Farbe lockt der Mohn,
verheißt der Hummel ihren Lohn.
Auf schwarzen Stempeln, gelbe Pollen,
die Hummel fängt gleich an zu tollen.

Voll Lust, grad wie ein durst`ger Zecher,
labt sie sich an diesem übervollen Becher.
Nimmt Zug um Zug aus diesem Krug,
bekommt davon einfach nicht genug.

An ihren Beinchen haften schwer,
gelbe Pollen, mehr und mehr.
Noch mal genascht, noch mal genossen
und damit übers Ziel hinaus geschossen.


Aus einem Schwips wird Trunkenheit,
der Rand des Mohns jetzt fern und weit.
Der Kopf ist high, und schwer die Beine,
sie schafft es wirklich nicht alleine.

Nach jedem Anlauf rollt sie wieder
in diese tolle Blüte nieder.
Mich erfasst Erbarmen mit diesem Racker,
sie schlägt sich wirklich nicht sehr wacker.


Behutsam streich ich ihr den Rücken,
baue mit dem Finger eine Brücke
für einen reibungslosen Start nach Haus
im Zick-Zack , statt geradeaus.

Ich schau ihr nach, sie schafft es noch
schwer torkelnd bis zu ihrem Loch.
Ihr Rausch ist riesig, doch jetzt hat sie Ruh
und schließt gewiss die Augen zu.

(von Manfried Fendt)

 

Eigentlich wollte ich selber etwas zusammen reimen, doch dann bin ich auf dieses überaus entzückende Gedicht gestoßen und wollte es mit euch teilen. Meine Damen (und Herren, sollte sich ein männlicher Leser hier befinden - wie z.B. mein Mann), es wird Zeit, dass der Frühling kommt, nicht wahr? Als kleinen Vorgeschmack gibt es schon mal ein Frühlingsshirt. Danke an Tina für das Foto und Danke an Erin fürs modeln :-)

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)

Ich glaub, ich hab’s hier noch gar nicht erwähnt. Ich liebe das e-book “Eine ganze Woche Häkelsommer” von Farbenmix. Sowieso sind die Farbenmixmuster, -stoffe, -schnittmuster, -ideen, … einfach nur toll. Nähen kann ich ja leider nicht :-( aber mit den hübschen Häkelblüten lässt sich so viel zaubern. Ich hab schon Haarbänder damit geschmückt, Spangerl draus gezaubert, Shirts damit verschönert und Spangerlblumen gehäkelt. Und irgendwie such ich immer Miriams Hosen und Kleidchen ab, wo so ein hübsches Blümchen draufpassen könnte. Die Blüten sind einfach auch wahnsinnig schnell gehäkelt … wenn danach nicht immer dieses lästige Vernähen wär …

 Und hier nochmal genauer:

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)