Eigentlich wollte ich ein anderes Rezept posten, aber dann dachte ich mir, dass vielleicht ein österliches Rezept an der Zeit wäre (sind ja auch nur mehr 3 Wochen). Das allererste mal hab ich vor einem Jahr einen Osterkranz gebacken, der wurde dann am Ostersonntag mit Butter und Marmelade genossen. Seit dem hab ich ihn unzählige male auch als Striezel gebacken, bzw. zu Marvins 4. Geburtstag (siehe Fotos).

STRIEZEL, OSTERKRANZ, PINZE

  • 1 kg Mehl
  • 2 Packerl Trockengerm
  • 50 g – 150 g Zucker, nach Geschmack
  • 1 EL Salz
  • 100 g Butter
  • 530 ml Milch, je nach dem etwas mehr

Mehl, Trockengerm, Zucker und Salz vermischen. Dann schneide ich die Butter immer in kleine Stücke, gebs in die Milch und erwärme es in der Mikro. So dass die Milch angenehm warm (aber nicht zu heiß!) und die Butter zerschmolzen ist. Dann die Buttermilch den trockenen Zutaten zufügen und entweder mit einem Kochlöffel oder mit Mixer und Knethaken verkneten (geht auch mit den Fingern ). Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken (oder die Germschüssel schließen) und an einem warmen Ort (auf der Heizung oder im Wasserbad) mind. 1 Stunde gehen lassen. Dazwischen immer wieder mal “zusammen schlagen”. Je länger der Teig gehen kann, desto elastischer und besser wird er!
Dann den Teig auf 3 gleich große Teile teilen und auf gleich lange Stränge wuzeln. Je nachdem ob es ein Striezel werden soll, können die Stränge kürzer, dafür aber dicker sein. Soll ein Kranz oder eine Zahl, Brezel, … daraus werden, müssen die Stränge natürlich dünner und länger sein, damit man auch was draus formen kann.
Also wird jetzt ganz normal geflochten, wie bei einem Haarzopf, und für den Kranz werden die beiden Enden zusammengeknetet.
Dann bestreiche ich den Kranz/Striezel immer mit Milch, deck ihn wieder mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lass ihn nochmal etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen. Ich dreh dafür meistens das Backrohr auf minimale Stufe und lass ihn dort noch entspannen *gg*
Dann den Kranz rausnehmen, das Backrohr auf max. 180 °C Heißluft vorheizen, den Kranz mit einem Eidotter bestreichen und mit Hagelzucker, Mandelplättchen, Krokant, … bestreuen. Ich mag am liebsten Hagelzucker. Im Ofen braucht der Striezel dann gar nicht lange. Wenn er recht dünn ist, können schon 20 Minuten ausreichen und er ist gut gebacken. Ein dickerer Striezel braucht auch selten länger als 30 Minuten.
Auskühlen lassen und mit kalter Butter und Marmelade servieren

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Share and Enjoy:
  • Print
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
  • Add to favorites
  • LinkedIn
  • MySpace
  • PDF
  • Reddit
  • SheToldMe
  • Twitter
  • Blogosphere News
  • Live
  • Socialogs
Category: Nammi nammi nammi  Tags: ,
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>