Seit ich Joyofbaking entdeckt habe, war ich begeistert von diesem Kuchen und habe beschlossen diesen mal zu versuchen. Er wird auch als “Devils food Cake” beschrieben, einerseits wegen der auffallend roten Färbung (die ich leider mangels roter Lebensmittelfarbe nicht so intensiv hinbekommen habe), andererseite wegen dem sündigen Geschmack, schließlich wird mit kalorienhaltigen Zutaten – speziell beim Icing –  nicht gegeizt, dafür bekommt man aber einen Kuchen der optisch und geschmacklich so einiges hermacht. Ausserdem, bei dem Wetter heuer ist die Bikinifigur ohnehin unnötig, da sollte man sich doch wegen des fehlenden Sonnenscheins mit einem leckerem Backwerk trösten.
Der Kuchenteig selbst ist recht fest, also leicht zu schneiden und berbeiten, dennoch ist er aber schön fluffig und bröselt nicht. Für die Färbung wollte ich ein Fläschchen rote Lebensmittelfarbe von Schwartau, welche es zb. Bei Spar oder Merkur in Viererpack mit anderen Farben gibt verwenden, jedoch ist dort nichtmal ein TL farbe drin, also viel zu wenig. Wenn er die Originalfärbung haben soll wäre dafür eine größeres Fläschchen, wie es diese etwa bei Metro gibt notwendig. Vom Geschmack ändert die Farbe natürlich nichts, aber es macht eben einiges her wenn es wie hier präsentiert wird.

RED VELVET CAKE

Teig:

  • 250 g Universal Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 15 g Kakaopulver
  • 110 g ungesalzene Butter (Zimmertemperatur!)
  • 300 g Feinkristallzucker
  • 2 große Eier
  • 1 TL Vanille Extrakt (oder Vanillezucker)
  • 240 ml Buttermilch
  • 2 TL Rote flüssige Lebensmittelfarbe
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Natron

Icing:

  • 360 ml Schlagobers
  • 230 g Frischkäse (Philadelphia)
  • 230 g Mascarpone
  • 3/4 TL Vanilleextrakt
  • 115 g Staubzucker

Backrohr auf 175Grad vorheizen, 2 Springformen (ca. 23 cm)  buttern und den Boden mit Backpapier auslegen.
In einer Schüssel Mehl, Salz und Kakao mischen und zur Seite stellen.
In einem Messbecher Buttermilch und Lebensmittelfarbe mischen und zur Seite stellen.
Mit einem Mixer die Butter ca. 1-2 Minuten schaumig rühren, danach den Zucker dazu und nochmal 2-3 Minuten mixen.
Ein Ei nach dem anderen langsam dazugeben und nach jeden Ei gut verrühren, Vanilleextrakt dazugeben und alles gut verrühren.

Den Mixer auf langsame Stufe zurückdrehen und abwechselnd Mehlmischung und Buttermilch in die Buttermasse mischen, dies sollte in mehreren Stufen erfolgen, beginnend und endend mit der Mehlmischung.
In einer kleinen Schüssel Essig und Natron mischen, kurz aufschäumen lassen (einige Sekunden) und in den Teig einrühren.
Danach schnell den Teig auf die beiden Springformen aufteilen, glattstreichen und ins Rohr schieben.
Ca. 25-30 Minuten backen, ev. mit Zahnstocher testen.
Die beiden Kuchen in der Springform ca. 10 Minuten auskühlen lassen, danach aus der Form nehmen und weiter abkühlen lassen.
Um Sie leichter schneiden zu können kann man die ausgekühlten Kuchen auch für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen, habe ich aber nicht gemacht und war auch nicht notwendig. Da ich aber 2 verschieden große Formen verwendet habe war der Teig in der größeren Form ohnehin schon zu dünn um ihn nochmals zu teilen.

 Icing:
In einem Mixer Frischkäse und Mascarpone verrühren bis es schön cremig ist.
Vanilleextrakt (od. Vanillezucker) und Staubzucker einrühren und alles in eine große Schüssel geben.
In der Mixerschüssel nun das Schlagobers steif schlagen und in mehreren Schritten mit einer Spachtel unter die Frischkäsemischung rühren.
Falls notwendig kann man die Masse vor dem Auftragen eine Stunde einkühlen damit sie etwas fester wird.

Nun die beiden Kuchen teilen, alle 4 Schichten mit dem Icing zusammensetzen und rundherum mit dem restlichen Icing bestreichen, nach Belieben kann man noch Kokosraspeln drüberstreuen.

Red Velvet Cake

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
Share and Enjoy:
  • Print
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
  • Add to favorites
  • LinkedIn
  • MySpace
  • PDF
  • Reddit
  • SheToldMe
  • Twitter
  • Blogosphere News
  • Live
  • Socialogs
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>