Ihr habt es so gewollt, also basteln wir heute ein Curry. Damit aber für jeden etwas dabei ist, habe ich heute gleich 2 Currys gekocht. Das Geniale dabei ist, dass beide fast identisch zubereitet werden, aber dennoch sehr verschieden schmecken. Eine Variante ist sehr authentisch mit vielen Gewürzen, aber – zumindest mit den Mengenangaben hier – nicht wirklich scharf, eher pikant, aber sehr wärmend. Die andere Variante sehr mild und relativ einfach - ideal für Kinder.

Würzmischung

Alles was in der Erklärung normal geschrieben ist, gilt für beide Currys, rot betrifft nur das Pikante, grün die milde Variante.

Von der Menge her habe ich eine “normale” Menge – also für ca. 4 hungrige Personen – vom Pikanten und die Halbe Menge vom Milden gekocht.

Pikantes Curry   Mildes Curry
  • 700g Hühner- oder Putenfleisch
  • 500 gr Kartoffeln
  • 2 Zwiebel
  • 4 Tomaten
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 2 cm von einer daumenstarken Ingwerwurzel
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/4 l Wasser
  • 1/2 Becher Creme Fraiche
  • etwas Ghee, Sesamöl oder Erdnussöl zum anbraten
 
  •  350g Hühner- oder Putenfleisch
  • 2 große Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 1 cm Ingwerwurzel
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • 1/4 l Orangensaft (kein frisch gepresster)
  • 1/4 Becher Creme Fraice
  • etwas Ghee, Sesamöl oder Erdnussöl zum anbraten
 Gewürzmischung pikant    Gewürzmischung Mild
  •  2 TL Salz
  • 1 TL Kardamon
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Garam Masala
  • 1TL Korianderpulver
  • 1TL Scharfes Curry
  • 2TL Zucker
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Zimt
  • eine Prise Pfeffer
  • etwas Muskatnuss
  • Wers ganz scharf mag noch eine Chilischote
 
  •  1TL Salz
  • 2TL mildes Curry
  • eine Prise Pfeffer
 Beilagen  nach Belieben Reis, Pappadums oder Naan Brot    
     
     
Zur Vorbereitung das Fleisch und die Kartoffeln würfelig schneiden, Fleisch nicht würzen, sonst lässt es Wasser, die Kartoffel können mit oder ohne Schale verwendet werden. Ingwer ebenfalls sehr klein schneiden und in etwas Ghee leicht anrösten, Fleisch dazu und rundherum anbraten, nach 2-3 Minuten die Kartoffel dazu und diese auch noch etwas anbraten.
Inzwischen den Zwieben schälen und vierteln, die Tomaten ebenfalls vierteln und gemeinsam mit dem abgezupften Korianderblättern in einen Zerkleinerer  geben, zu einem Brei hacken und zu dem Fleisch geben.
  Kokosmilch darübergießen, Gewürze drüberstreuen, gut umrühren, Wasser bzw. Orangensaft dazugeben und nochmal gut verrühren, aufkochen und dann für ca. 15-20 Min 5-10 Min leicht köcheln, dabei mehrmals umrühren, bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit dazugeben. Die geschälten, entkernten und würfelig gschnittenen Äpfel dazugeben und noch ca. 5 Min weiterköcheln.
 
Bei Bedarf noch nachwürzen - je nach Kartoffeln kann man auch einiges mehr Salz brauchen. Creme Fraiche unterrühren, ev. mit einem Tupfen Creme Fraiche und Korianderblätter servieren.
Hervorragend dazu passt Basmati-oder Thaireis, Indisches Naanbrot (Fladenbrot) oder Pappadums (indische Linsenfladen), die man z.B. beim Merkur bekommt. Kinder bevorzugen Reis, ich selbst finde aber die Pappadums genial. Sehr erfrischend oder falls es mal zu würzig wird, schmeckts auch mit Naturjoghurt.  
VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Share and Enjoy:
  • Print
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
  • Add to favorites
  • LinkedIn
  • MySpace
  • PDF
  • Reddit
  • SheToldMe
  • Twitter
  • Blogosphere News
  • Live
  • Socialogs
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>