Am Sonntag hab ich mit Muffin Kokosmarvins gebacken … ähm … ich meinte “mit Marvin Kokosmuffins” *hihi* hmmm … die waren total schnell fertig (nicht mal eine Waage braucht man) und sind extrem lecker geworden. Im Originalrezept werden Rumkugeln im Teig “versteckt”. Leider hatte ich keine da. Es ist sicher auch mit anderen Naschereien (vielleicht Raffaello, Mozartkugeln, Schokobons, …) lecker, aber zu meiner großen Überraschung haben wir üüüberhaupt nix zu Hause gehabt. Also hab ich eine Hand voll getrocknete Marillen klein geschnitten und die verwendet. Somit wurde aus den Kokosmuffins eine leicht gesündere Variante *räusper*

KOKOSMUFFINS

  • 1 Becher Joghurt (hab voller Stolz mein selbst gemachtes Kaffeejoghurt dafür verwendet)
  • 1 Becher Mehl (universelles)
  • 1 Becher Zucker
  • 1 Becher Kokosraspel
  • 1/2 Becher neutrales Öl (Sonnenblumen z.B.)
  • 2 Eier
  • 1/2 Sackerl Backpulver
  • 1 Sackerl Vanillezucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • Rumkugeln, Raffaello, getrocknete Marillen, … what ever.

Das Backrohr habe ich auf 160 °C Heißluft vorgeheizt. Eier und Zucker hab ich schaumig gerührt, Öl hinzugefügt und weiter gerührt. Mehl, Kokosraspel, Eier, Backpulver und Vanillezucker hab ich dann vorsichtig untergerührt. Um weniger abwaschen zu müssen, hab ich je eine Papierform in die Muffinsbackform gegeben (wenn man keine hat, kann man einfach 2 oder 3 Papierformen zusammen stecken und dort den Teig einfüllen). In jede Form hab ich 2 EL von dem hellen Teig gefüllt, dann hat der Marvin die Trockenmarillen aufteilen dürfen. In den restlichen Teig hab ich das Kakaopulver untergerührt und davon je 1 EL auf den hellen Teig gegeben. Die Muffins brauchen im Rohr dann etwa 20 Minuten.

Kokosmuffins

Meinen Vanillezucker mach ich übrigens auch selber. Ist keine Hexerei, besser als der künstliche Vanillinzucker und weitaus günstiger als der Vanillezucker aus dem Supermarkt.

VANILLEZUCKER

  • Feinkristallzucker
  • 1 ausgekratzte Vanilleschote

Einfach beides in eine gut verschließbare Dose füllen. Hin und wieder schüttel ich die Dose mal, damit die Vanilleschote ihr Aroma abgeben kann. That’s it! Den Zucker kann man immer wieder mal auffüllen, die Schote gibt sehr lange Aroma ab. Ich hab auch mal gehört, dass man danach mit der Schote noch Vanillesalz ansetzen kann, nur hab ich überhaupt keinen Plan, wie man das dann verwendet.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
Share and Enjoy:
  • Print
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
  • Add to favorites
  • LinkedIn
  • MySpace
  • PDF
  • Reddit
  • SheToldMe
  • Twitter
  • Blogosphere News
  • Live
  • Socialogs
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. Natalie sagt:

    Kokosmuffins 10 points!

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>