Archive for the Category »Nammi nammi nammi «

Ich hab mal wieder was Neues ausprobiert und wie meistens war die härteste Jury Österreichs mit dem Ergebnis wieder mehr als zufrieden. Zumindest sind die Kinder mampfend über ihren Schüsseln gesessen: “hmmm … lecker, Mama! Lecker, lecker!” Auf jeden Fall hab ich das OK der Kinder, das nochmal kochen zu dürfen.

PANGASIUS-REIS-AUFLAUF

  • 2 große Pangasiusfilets
  • 1 Glas Reis
  • etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 ml Milch
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 3 – 4 Stück Eckerlschmelzkäse
  • 1 EL Curry
  • 1 EL (TK-)Kräuter
  • 1/2 Suppenwürfel
  • Salz und Pfeffer
  • etwas TK-Mischgemüse
  • etwas geriebener Käse

 Pangasiusfilets auftauen lassen, am besten über Nacht schön langsam im Kühlschrank.

Für den Reis, zwei Gläser Wasser zum kochen bringen, leicht salzen, ein Glas Reis einrieseln lassen, umrühren, zudecken und Hitze auf die Hälfte reduzieren. Ein paar Minuten leicht köcheln lassen, bis man den Reis durch das köchelnde Wasser sehen kann, dann die Herdplatte abdrehen und den Reis mit der Resthitze fertig garen.

 

Das Backrohr auf 180 °C Heißluft vorheizen. Zwiebel und Knoblauch in sehr feine Würfel schneiden. Beides in etwas Olivenöl leicht glasig dünsten und mit der Milch ablöschen. Creme Fraiche und den Schmelzkäse unterrühren und mit den Gewürzen und Kräutern abschmecken. Das Gemüse und den fertig gegarten Reis ebenfalls unterheben.

Die Pangasiusfilets in eine Auflaufform legen und mit der Reis-Gemüse-Sauce-Mischung bedecken. Noch etwas geriebenen Käse darauf verteilen und den Auflauf etwa 30 Minuten lang überbacken.

Pangasius-Reis-Auflauf

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

 

Original heißen sie Candy Cane Cookies und sind mal wieder von Joy of Baking http://www.joyofbaking.com/CandyCaneCookie.html Ich weiß nicht woran es lag – eventuell weil ich Margarine statt Butter genommen hab – aber das Teigwuzeln und -verdrehen war kein Zuckerschlecken ;-)

ZUCKERSTANGENKEKSE

  • 330 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 230 g Butter, Zimmertemperatur!
  • 120 g Staub- oder Backzucker
  • 2 Eidotter
  • Mark von einer Vanillestange (oder 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Vanillezucker)
  • 1/2 Fläschchen Bittermandelaroma
  • rote Lebensmittelfarbe

Butter und Zucker schaumig rühren. Eidotter, Vanille und Bittermandelaroma hinzufügen. Mehl und Salz vermengen und löffelweise der Buttermasse beifügen (Achtung, rechtzeitig auf Knethaken umsteigen!). Teig halbieren, in eine Hälfte ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe einkneten und beide Teige für etwa eine Stunde einkühlen.

Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen. Eine nußgroße Menge von jedem Teig entnehmen und zu kurzen Rollen wuzeln. Eine gelbe und eine rote Rolle aneinanderpressen und vorsichtig ineinander drehen. Auf das Backblech (Backpapier!) legen und ein Ende nach innen drehen, dass es wie eine Zuckerstange aussieht. 8 – 10 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Die Kekse schmecken ganz leicht nach Marzipan *hmmmm*

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
16
Dez

 

Danke an Tanja für das tolle Rezept!

ZIMTSTERNE

  • 2 Eiweiß
  • 300 g Mandeln
  • 2 TL Zimt
  • 200 g Zucker

Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und mind. 30 Minuten kühl rasten lassen.

  • 1 Eiweiß
  • 100 g Zucker

Eiweiß zu Schnee schlagen und Zucker einrieseln lassen.

Backofen auf 150 °C Heißluft vorheizen. Die Mandelmasse ausrollen, Sterne ausstechen und mit Eischnee bepinseln oder wie Tanja es macht: Eischnee auf dem ausgerollten Teig verstreichen und dann erst die Sterne ausstechen. Auf der untersten Schiene 10 – 15 Minuten backen.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

PRASSELPLÄTZCHEN

MÜRBTEIG

  •  300 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 110 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

 Mehl in eine Schüssel sieben, Zucker, Vanillezucker und Salz hinzufügen und verrühren. Mit Ei und stückiger Butter verkneten (ich mach alles mit der Küchenmaschine). Teig mind. 1 Stunde kühl ruhen lassen. 

Backrohr auf 160 – 170 °C Heißluft vorheizen. Dann den Teig direkt auf einem Backpapier auswalken.

¾ Glas Powidl

1 ½ TL Zimt

Verrühren und auf dem Mürbteig schön verstreichen.

125 g geschmolzene Butter

 200 g Mehl mit

200 g Zucker

Mehl und Zucker vermischen, Butter hinzufügen und zu Streusel kneten und zerbröseln.

Butterbrösel über der Powidl verteilen und etwa 15 – 20 Minuten backen. Achtung, dass der Teig auch durch ist! Aus dem Ofen nehmen und noch heiß in Quadrate oder Rauten schneiden.

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

*trommelwirbel* Ich präsentiere die schnellsten Weihnachtskekse aus meinem Repertoire:

 MARMORTALER

  • 250 g glattes Mehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanille-Zucker
  • ½ Fläschchen Aroma Rum
  • 2 EL Rum (ich verwendet statt dessen immer Milch wegen der Kinder)
  • 180 g weiche Butter
  • 2 EL gesiebter Kakao

Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanille-Zucker, Aroma, Rum und Butter dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verkneten. Die Hälfte des Teiges mit Kakao verkneten. Die Teige kurz miteinander verkneten, so dass sie sich nicht vermischen. Zu einer ca. 4 cm dicken Rolle formen und 1 Std. tiefkühlen, dann lässt er sich besser schneiden.

Das Backrohr auf 200 °C Heißluft vorheizen. Die Teigrolle in ca. 6 mm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Achtung: genügend Platz einrechnen, die Kekse gehen gut auf! Das Blech in die Mitte des vorgeheizten Rohres schieben und ca. 8 min. backen.

Marmortaler

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

SCHOKOSCHNITTEN

  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pkg Ceres geschmolzen
  • 80 g Kakao (oder geschmolzene Zartbitterschokolade)
  • 2 frische Eier
  • 1 Esslöffel feinster Kaffee (eigentlich das Pulver, ich hab fertigen Kaffee genommen, hihi)
  • etwas Rum (da hab ich Rumaroma genommen)
  • 1 ½ Pkg Butterkekse (in einem Geschirrtuch oder Sackerl zerbröseln)
  • große Oblaten

Alle Zutaten miteinander verrühren (außer die Oblaten), große Oblaten auflegen, Masse darauf verteilen, mit Oblaten bedecken und kühl stellen (ich hab noch ein Backblech drauf gelegt und beschwert). In Würfel schneiden und mir die Hälfte der Schokoschnitten vorbei bringen *hihi*

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
  

  

Original heißt diese Sorte Schoko-Macadamia-Mützchen. Nun ja, da das bei mir aber nicht funktioniert hat und die Mützchen – ich will nicht sagen “hässlich”, aber – unansehlich waren, hab ich kurzerhand Kugeln draus geformt.

SCHOKO-MACADAMIA-KUGELN  

  • 125 g weiche Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • ½ TL Backpulver
  • 25 Stück + 200 g ungesalzene Macadamianusskerne
  • 1 EL Marillenmarmelade
  • 1 – 2 EL Amaretto
  • 2 EL Staubzucker
  • 150 g Zarbitterkuvertüre

Butter in Stücken, Mehl, Kakao, 100 g Staubzucker, Salz, Ei und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten, in Klarsichtfolie verpackung und mind. 1 Stunde kalt stellen. 25 Macadamianüsse halbieren und zur Seite stellen. 200 g Nüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und grob hacken. Mit Marmelade, 2 EL Staubzucker und Amaretto sehr fein hacken. 

 Backofen auf 175 °C Heißluft vorheizen. Teig auf wenig Mehl ca. 3 mm dick ausrollen (ca. 25 x 50 cm). In ca. 50 Quadrate (ca. 5 x 5 cm) schneiden. In jedes Quadrat je 1 haselnussgroße Kugel Nussmasse geben. Ecken über die Füllung schlagen, andrücken (bei mir hat das nicht funktioniert, deshalb hab ich Kugeln draus gewuzelt). Mit je einer halben Nuss belegen. Bei Umluft 175 °C 10 – 12 Minuten backen. 

Kugeln, Mützchen, Päckchen, was auch immer es geworden ist, mit der Unterseite in die Kuvertüre tauchen und auf Backpapier trocknen lassen. 

  

Schoko-Macadamia-Kugeln

Schoko-Macadamia-Kugeln

 

Schoko-Macadamia-Kugeln

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

 

*hmmmm* eine Köstlichkeit! Und noch dazu eine Schönheit!

BROWNIE-KIPFERL

  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 170 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Zucker
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 100 g kalte stückige Butter
  • 100 g weiße Kuvertüre
  • kleine Zuckerperlen

Schokolade in einem Wasserbad (Achtung: das Wasser darf nicht kochen und der Behälter mit der Schoki darf nicht das Wasser berühren, sonst verbrennt sie!). Alle Zutaten (außer weiße Kuvertüre und Zuckerperlen) mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mind. 1 Stunde kalt stellen.

Ofen auf 175 °C Heißluft vorheizen. Aus dem Teig ca. 30 Kipferl formen und etwa 10 Minuten lang backen. Kipferl auskühlen lassen.

Die weiße Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und wieder etwas runterkühlen lassen (die Schokolade sollte sich kühl auf den Lippen anfühlen, aber noch nicht wieder fest sein). Kipferl auflegen, die Schokolade darüber träufeln und Zuckerperlen darüber streuen.

Browniekipferl

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 8.3/10 (3 votes cast)

Letztes Jahr hab ich mit unserer Kinderrunde einen Kinderweihnachtskeksebacknachmittag veranstaltet *gg* Den Kindern hat es sichtlich Spaß gemacht und so werden wir das heuer sicher wieder machen.

MÜRBTEIG

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • evtl. Zimt oder andere Gewürze
  • Lebensmittelfarbe

Mehl in eine Schüssel sieben, Zucker, Vanillezucker und Salz hinzufügen und verrühren. Mit Ei und stückiger Butter verkneten (ich mach alles mit der Küchenmaschine). Teig mind. 1 Stunde kühl ruhen lassen. 

Die Kekse hab ich dann bei etwa 160 °C im Heißluftofen ca. 10 Minuten gebacken.

Ich hab beim kinderbacken die dreifache Menge genommen und dann mit der Schwartau Lebensmittelfarbe eingefärbt. 

Kinderkeksebacksession

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

 

Ich find sie super. Überhaupt für Kinder. Da der Spekulatius nicht weiter mit Schokolade o.ä. verziert wird, kann man sie getrost einem Kleinkind in die Hand drücken ohne danach das ganze Kind in die Waschmaschine stecken zu müssen *gg*

Noch ein Wort zu den Gewürzen: die ersten Jahre hab ich die Gewürze immer selber zusammen gestellt, dann irgendwann hab ich ein Säckchen Fertiggewürz ergattert, aber die Kekse haben dann so furchtbar geschmeckt, dass sie nicht mal alle zusammen gegessen wurden. Und das heißt was bei uns!

 SPEKULATIUS

  • 280 g Mehl (Weizenvollkornmehl)
  • 50 g Mehl, feines Weizen- oder Dinkelmehl
  • 125 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 220 g Butter oder Margarine
  • 10 g Gewürzmischung für Spekulatius (Kardamom, Zimt, Muskat)
  • 1 Prise Salz

Die Butter schaumig schlagen. Den Zucker und das Ei einrühren. Die beiden Mehlsorten und das Spekulatiusgewürz zusammenmischen und unter die schaumige Masse geben und zu einem Teig kneten. Den Teig 4 – 6 Stunden kalt stellen.

Backrohr auf 180 °C Heißluft vorheizen. Den Teig auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ausrollen und mit verschiedenen Ausstechförmchen Spekulatius ausstechen oder mit Spekulatiusformen nach bekannter Methode arbeiten. Die Spekulatius auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180° C 8 – 10 Minuten backen.

Die fertigen Spekulatius in eine Blechdose schichten, bis sie ihr volles Aroma erreicht haben (ca. 2 Wochen).

Spekulatius

VN:F [1.9.1_1087]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)